Yomela, Wandel, Ziele, Motivation_Herz, Vision, Träume, Achtsamkeit

Nach ein paar Monaten des Ringens und Fragen wie: “Kann ich das wirklich machen? Meine bisherigen Pläne einfach über Bord werfen? Noch einmal von Vorne beginnen? All die Arbeit für die Event-Plattform für die Katz?” stand fest: Ja, ich kann! Und vor allen Dingen jaaaaa, ich will! Das ist es! Go for it!

 

Richtungswechsel!

Und dann ging noch einmal der ganze Spaß von Vorne los!  Wettbewerbsanalyse, Marktforschung & Co! Nur dieses Mal ging es weit darüber hinaus! Schritt für Schritt! Mal in kleineren, mal in größeren! Und jeder Step fühlt sich gut und richtig an! Naja, vielleicht nicht ganz, das Thema Finanzplan und Steuern war alles andere als lustig! Aber ich freue mich auf jeden Fall unglaublich auf alles, was noch kommt!

 

Wo steht Yomela aktuell?

Vielleicht eine kurze Zeitmarke zur Orientierung. Im November 2017 habe ich mich final entschlossen, nun alles auf eine Karte zu setzen. Seitdem arbeite ich Vollzeit an Yomela.

Wie schon für die Event-Idee habe ich mir zu allererst eventuelle Wettbewerber und den Markt angeschaut. Zu meiner großen Freude: “Das gibt es so noch nicht! Genial!” Dann ging es daran, mit ersten potentiellen Nutzern zu sprechen. Ich habe viele tolle und sehr inspirierende Gespräche geführt und nach und nach ein immer besseres Gefühl dafür bekommen, wie eine Plattform Menschen helfen könnte, sich persönlich weiterzuentwickeln. Zusätzlich habe ich eine Umfrage durchgeführt, die bestätigt hat, dass viele Schwierigkeiten haben, passende Angebote zu finden und sich zudem daran stören, dass die sozialen Medien durch ihre Werbe- und Benachrichtigungsalgorithmen darüber bestimmen, welchen Content sie zum Thema persönliche Weiterentwicklung sehen und welchen nicht.

 

Kurz: Nicht nur mein Herz schrie Ja, sondern glücklicher Weise auch die Marktsituation!

Ich habe dann erst einmal brav einen Businessplan geschrieben. Viele mögen ihn verfluchen und für überflüssig halten, mir hat er tierisch geholfen, meine Gedanken und bis dato noch sehr gefühlsgelenkten Ideen zu sortieren und auf eine solide Basis zu stellen. Dazu muss man wissen, dass ich von Natur aus ein ziemlicher Struktur- und Planungsfreak bin! Ich liebe es Pläne zu machen und ToDo-Listen zu schreiben! Also an dieser Stelle Daumen hoch für den guten alten Businessplan! Ganz freiwillig war es allerdings nicht. Ziel war, den Gründungszuschuss zu erhalten, was glücklicher Weise geklappt hat! Yeai!

 

Was konnte ich bisher noch so auf meiner To-Do-Liste abhaken?

  • Da wäre zum einen der ganze offizielle Teil einer Gründung: Rechtsformwahl, Gewerbeanmeldung, Finanzamt, Infoveranstaltungen, Gründerberatung, Versicherungen, Steuern, Datenschutzgrundverordnung etc.
  • Dann der Organisatorische: Auch wenn ich mich als recht gut organisiert bezeichnen würde, war es auch für mich eine wahre Herausforderung, meinen Arbeitsalltag plötzlich selbst zu gestalten und mich immer wieder von Neuem zu motivieren. Guten Morgen Schweinehund! Tools und Routinen mussten her!
  • Der Kreative: Hier hatte ich tatkräftige Unterstützung! Bei einem spontanen Brainstorming und einem Glas Wein mit der lieben Xenia ist aus meinen Kernthemen Yoga, Meditation, Lebensfreude und Achtsamkeit Yo-me-l-a geworden! Aber nicht nur den Namen sondern auch das wunderbare Logo habe ich in gewisser Weise Xenia zu verdanken. Denn über sie habe ich Heike kennengelernt, die dieses wunderbare Logo designt hat! So hatte mein Baby auf einmal auch einen Namen und ein wunderbares Gesicht!
  • Der Technische: Und dann habe ich mit der lieben Sarah einen wunderbaren WordPress-Coach gefunden, die mich innerhalb kürzester Zeit dazu befähigt hat, direkt selbst loszulegen. Für einen Haken hinter “Plattform bauen” ist es zwar noch etwas früh, denn da wartet noch seeeehr viel Arbeit auf mich! Aber ich bin schon sehr happy, dass mit dieser Info-Seite schon einmal der Grundstein gelegt ist. An dieser Stelle auch direkt der Aufruf: Ich freue mich über jedes Feedback, gerne auch konstruktive Kritik, Tipps und Verbesserungsvorschläge!

Ansonsten baue ich im Hintergrund auch schon fleißig an den ersten Angebotsbereichen von Yomela. Aber dazu im nächsten Blogeintrag mehr.

 

Sicher Dir meine monatlichen Tipps & Alltagshacks für mehr Leichtigkeit

Einmal im Monat teile ich kostenlos meine neuesten Empfehlungen, Tipps und Tools für mehr Leichtigkeit & Lebensfreude mit Dir!

 

4 Gedanken zu “Insights #3 – Die ersten Schritte

  • Kiki4. Juli 2018 um 13:03

    Ganz tolle Arbeit Ari und vor allem Hut ab, dass du über all die Jahre so konsequent an deinem Selbstständigkeits-Traum festgehalten hast! Ich drücke dir weiterhin die Daumen!!

    Antworten
    • Ariadne5. Juli 2018 um 10:31

      Merci chérie 🙂 Mach dich noch auf viele whatsapp-Nachrichten à la “Was hälst du davon? Was findest Du besser? Kann man das so machen?” gefasst 😉

      Antworten
  • Gabi8. Juni 2018 um 21:28

    Respekt!
    Bin gespannt und freue mich auf alles weitere.
    Gut gemacht!

    Antworten
    • Ariadne9. Juni 2018 um 11:19

      Liebe Gabi, ganz lieben Dank für Dein Feedback! Ich freue mich sehr, wenn Du das Yomela-Geschehen weiter verfolgst 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend

Hallo,

schau mal, was ich auf https://yomela.de gefunden habe.

Insights #3 - Die ersten Schritte
https://yomela.de/first-steps/

Vielleicht ist das ja etwas für Dich.

Liebe Grüße