Inhaltsverzeichnis

Wir kennen es sicher alle, da haben wir uns vorgenommen, z.B. achtsamer oder gelassener zu sein oder uns regelmäßig in Dankbarkeit zu üben, uns besser um uns selbst zu kümmern oder an unserem Mindset zu arbeiten und endlich für unsere Träume und Ziele loszugehen … tja, und dann?

Dann kommt einem der Alltag bzw. schlichtweg das Leben dazwischen.

Vorab: Das ist vollkommen normal und mir geht es da nicht anders! Niemand ist immer positiv, motiviert und super diszipliniert. Auch der optimistischste Mensch hat schlechte Tage, stresst sich mal unnötig, flucht oder jammert mal.

Wir sind alle nur Menschen!

Die entscheidende Frage ist vielmehr, wie wir uns möglichst schnell und leicht wieder positiv ausrichten können – nämlich auf das, was wir wirklich wollen bzw. wie wir eigentlich sein wollen.

Heute möchte ich daher eine Sache mit Dir teilen, die mir persönlich genau dabei sehr hilft und zwar das gezielte Setzen von positiven Ankern.

Ganz nach dem Motto: Mach es Dir leicht und lasse Dein Unterbewusstsein für Dich arbeiten!

Gut, ganz so einfach ist es dann doch nicht. Natürlich darfst Du schon auch selbst aktiv werden. 

Aber positive Anker können Dich ganz wunderbar auf Deinem Weg unterstützen und Dich immer wieder liebevoll daran erinnern, auch wirklich aktiv zu werden und vor allen Dingen auch dran zu bleiben – ganz egal, welches Ziel Du gerade verfolgst.

[WERBUNG]

Dieser Beitrag enthält Werbung. Ich empfehle ausschließlich Marken, die mich selbst begeistern.

Positive Anker setzen

Was verstehe ich unter positiven Ankern?

Positive Anker sind für mich schlichtweg bewusst gesetzte Erinnerungen.

Diese positiven Anker fungieren im Alltag wie kleine Brücken, die uns immer wieder mit unseren Zielen bzw. der Version von uns selbst verbinden, die wir eigentlich sein wollen.

So verlieren wir gewisse Dinge nicht aus den Augen – gerade auch dann nicht, wenn uns der Alltagstrubel mal wieder mit sich reißt.

Denn wir kennen es sicher alle. So oft ist unsere Aufmerksamkeit überall, nur nicht da, wo wir sie eigentlich gerne hätten.

Warum also nicht ganz viele kleine helfende Erinnerungen in den Alltag integrieren, die unseren Fokus immer wieder auf das richten, was wir wirklich wollen.

Ich meine für uns alle ist es meist vollkommen normal, uns mit Hilfe von Handyerinnerungen, Notizzetteln, Kalendern u.ä. tagein tagaus an alle möglichen ToDo’s und Verpflichtungen zu erinnern.

Aber warum nutzen wir gezielte Erinnerungen nicht auch viel mehr und aktiver, um uns immer wieder bewusst mit unseren Zielen, Wünschen & Träumen zu verbinden!

Verknüpfe Alltägliches bewusst mit Deinen Zielen

Im Grunde wirken diese positiven kleinen Anker ähnlich wie ein Vision Board – nur nutzen wir zusätzlich die Macht des Alltäglichen und der Wiederholung, indem wir uns unsere Intentionen, Affirmationen und positiven Bilder direkt in unseren Alltag holen.

Denn es ist gleich ein viel, viel größerer Effekt, wenn wir jeden Tag mehrmals über eine bestimmte Sache „stolpern“ als z.B. nur einmal die Woche.

Das Alltägliche hat einen enormen, oft total unterschätzten Einfluss auf uns, weil wir einfach permanent damit konfrontiert werden.

Genau das können wir nutzen und viele kleine alltägliche Dinge mit positiven Intentionen und Affirmationen oder schlichtweg Bildern und Worten verknüpfen.

Wir machen es uns leicht und koppeln einfach unsere Intentionen und Ziele an jene Dingen, die uns eh schon täglich umgeben.

Finde Deine ganz persönlichen positiven Anker

Wie könnte das also ganz konkret für Dich aussehen? Im Grunde brauchst Du Dir nur folgende drei Fragen stellen.

1. Wovon wünscht Du Dir mehr in Deinem Leben?

Die wichtigste Frage ist hier zu aller erst: Wovon wünscht Du Dir gerade mehr in Deinem Leben?

Ist es vielleicht mehr Gelassenheit, Achtsamkeit, Leichtigkeit? Vielleicht gibt es aber auch einen ganz konkreten Wunsch, den Du Dir erfüllen oder ein Ziel, das Du erreichen möchtest?

Was kommt Dir beim Lesen dieser Zeilen ganz intuitiv als erstes in den Kopf? Was möchtest Du in Deinem Leben gerade verändern?

Such Dir eine Sache aus. Woran möchtest Du Dich täglich erinnern?

2. Welche Worte verbindest Du damit?

Per se kannst Du hier natürlich sowohl mit Bildern als auch mit Worten arbeiten. Für mich persönlich funktionieren Worte in Form von Intentionen und Affirmationen sehr gut.

Du könntest Dich z.B. fragen, welche Worte, Intentionen und Affirmationen Du mit Deinem Ziel verbindest.

Im Folgenden ein paar Beispiele:

Leichtigkeit

Wie Du weißt mein absolutes Lieblingsthema 😉 Ich persönlich nutze hier z.B. Anker wie

Keep it simple.
Es darf leicht sein.
Weniger ist mehr.

Achtsamkeit & Innere Ruhe

Vielleicht möchtest Du das Leben gelassener nehmen, achtsamer leben, mehr den Moment genießen. Hier könnten Dir z.B. Intentionen bzw. Worte helfen wie

Tief durchatmen.
In der Ruhe liegt die Kraft.
Stille
Frieden

Optimismus & Lebensfreude

Life is beautiful
Der Weg ist das Ziel
Einmal lächeln bitte.
Sonnenschein

Selbstwert und Selbstvertrauen

Vielleicht hast Du aber auch mit Selbstwertthemen zu kämpfen. Auch hier könntest Du positive bestärkende Anker nutzen, die Dich z.B. immer wieder liebevoll daran erinnern, dass Du ganz wunderbar bist, genau so wie Du bist.

Ich sorge gut für mich, weil ich es wert bin.
Ich bin wertvoll.
Ich bin ich und das ist gut so.
Sei Du selbst, alle anderen gibt es bereits.

Ziele erreichen und Träume leben

Vielleicht hast Du aber auch einen bestimmten Traum, Wunsch oder ein Ziel, das Du gerade erreichen möchtest. Hier können Dir alle Worte und Intentionen helfen, die Du in irgendeiner Form positiv mit Deinem Ziel verbindest. 

3. Wo ganz konkret könntest Du diese Worte als Anker in Deinem Alltag einsetzen?

Jetzt kommt der schönste Teil. Frage Dich, welcher Deiner großen und kleinen Alltagsmomente Du mit Deinen Lieblingsworten, Affirmationen oder Intentionen bespicken könntest?

Du kannst Dich hierfür einfach in Deinem Alltag umschauen.

Welche Gegenstände benutzt Du regelmäßig? An welchen Orten hältst Du Dich am häufigsten auf? Und wie könntest Du sie mit kleinen liebevollen Intentionen versehen?

Und wie immer habe ich natürlich auch ein paar konkrete Beispiele aus meinem Alltag für Dich.

Deko-Gegenstände mit schönen Sprüchen

Hier gibt es ja mittlerweile so viele tolle Poster und Deko-Gegenstände aus den verschiedensten Materialien mit inspirierenden Schriftzügen. Ich habe z.B. vor kurzem diesen coolen kleinen Teller geschenkt bekommen. Er erinnert mich täglich daran, es mir jeden Tag auf irgendeine Weise gut gehen zu lassen.

Ein Coffee to go-Becher mit persönlicher Gravur

Wie Du vielleicht bereits mitbekommen hast, spielen Schokolade und Kaffee eine grooooße Rolle in meinem Leben, hehe. 

D.h. mein Coffee to go-Becher ist einer meiner treuesten Begleiter.

Und falls Du mir schon etwas länger folgst, weißt Du auch, dass ich hier schon länger einen super schönen CUP von FLSK nutze. Ich liebe ja so stylische und rundum durchdachte und qualitativ hochwertige Produkte! 

Und was ich noch sehr liebe … wenn man alltägliche Gegenstände personalisieren und wie in diesem Fall ganz leicht mit einer wunderschönen Gravur versehen lassen kann.

Ich habe mich z.B. für den Becher in black und den Deckel in sand entschieden, was zusammen, wie ich finde, super edel aussieht. Noch dazu versehen mit einem meiner Lieblingsleitsätze „Life is beautiful“ … hach, da schmeckt der Kaffee gleich noch besser.

Manchmal nutze ich meinen CUP tatsächlich sogar zu Hause. Gerade beim Arbeiten am Schreibtisch finde ich es nämlich super praktisch, dass der Kaffee sehr viel länger heiß bleibt (bis zu 3 Stunden!). 

Gravuren sind generell eine ganz wunderbare Art, Alltagsgegenstände mit positiven Intentionen zu versehen und sie so zu einem positiven Anker zu machen.

Im FLSK-Shop lassen sich tatsächlich alle Produkte super leicht in wenigen Schritten mit einer Gravur versehen.

Im Gegensatz zu vielen anderen Coffee to go-Bechern sind die CUPs von FLSK übrigens komplett verschließbar und auslaufsicher.

Aber bevor ich hier vollends ins Schwärmen gerate, schau super gerne selbst im FLSK-Shop vorbei!

Den CUP Coffee to go-Becher gibt es mittlerweile in 6 verschiedenen Farben – in black, white, sand, khaki und ganz neu seit wenigen Tagen auch in sky, einem wunderschön frühlingshaften himmelblau, und stone, einem edlen grau.

Dein Smartphone

Kaum einen Gegenstand nutzen wir so viel und vor allen Dingen so häufig wie unser Smartphone. Nun stell Dir vor, Dich springen bei jedem Blick auf Dein Handy inspirierende Worte an, die Dein Herz höher schlagen lassen.

Hier gibt es gleich mehrere Möglichkeiten, Anker zu setzen – zum einen natürlich den Sperrbildschirm und den Bildschirmhintergrund. Ich setze mir aber z.B. auch noch zusätzlich inspirierende Erinnerungen im Kalender oder meiner To-Do-App. Bestimmte Affirmationen ploppen so täglich auf und erinnern mich an meine Wünsche, Träume & Werte.

Aber selbst Deinen Klingelton kannst Du so wählen, dass er Dich jedes Mal an Dein aktuelles Ziel erinnert. Träumst Du z.B. von einer Reise in die Karibik, könntest Du karibische Musik als Klingelton setzen. Oder Du könntest einen Song wählen, der im Refrain ein bestimmtes Statement enthält, für das auch Du stehen und losgehen möchtest. Gleiches gilt natürlich auch für Deinen Weckton, falls Du Dein Handy als Wecker nutzt.

Natürlich lassen sich auch alle anderen Geräte dieser Art wie Tablets oder Laptops mit inspirierenden Hintergründen schmücken.

Tipp

Canva ist ein super tolles kostenfreies Tool, um schnell und ohne viel Design-Knowhow tolle Grafiken zu erstellen.

Es gibt super viele kostenfreie Vorlagen, sodass man in null Komma nichts eigene wunderschöne Collagen, Poster oder Bildschirmhintergründe erstellt hat.

Postkarten, Postkarten und noch mehr Postkarten

Kennst Du noch diese lustigen Postkarten, die manchmal noch in den Bars und Cafés hinten bei den Toiletten kostenlos zum Mitnehmen liegen? Als Studentin hatte ich gefühlt mein gesamtes WG-Zimmer damit tapeziert. 

Aber mittlerweile gibt es ja auch gefühlt an jeder Ecke super schöne Postkarten mit den verschiedensten Motiven, Texten oder Zitaten zu kaufen. 

Tatsächlich habe ich noch heute immer irgendwo welche hängen oder rumliegen und nutze sie so an den verschiedensten Stellen als kleine Anker in meinem Alltag. 

Lesezeichen

Falls Du viel liest, ist auch Dein Lesezeichen ein wunderbarer Ort, um einen Anker zu platzieren. Ich nutze auch hier meist einfach Postkarten mit inspirierenden Sprüchen. Jedes Mal, wenn ich das Buch zur Hand nehme, verbinde ich mich ganz automatisch kurz mit der jeweiligen Intention.

Dein Journal bzw. Tagebuch

Du könntest eine Deiner ausgewählten Intentionen aber z.B. auch auf die 1. Seite Deines Tagebuchs oder Journals kleben und Dich jedes Mal, wenn Du das Buch zur Hand nimmst, kurz damit verbinden. Ich habe vor einiger Zeit bei ebay Kleinanzeigen dieses geniale Notizbuch gefunden und direkt mal mit einer meiner absoluten Lieblingspostkarten bespickt.

Passwörter

Total unterschätzt, aber so so mächtig! Denn Passwörter prägen sich durch das ständige bewusste Eintippen ganz besonders gut ein. Auch hier könntest Du ein Wort wählen, das Dich mit einem bestimmten Wunsch oder Ziel verbindet.

Wie wäre es mit dem Namen Deines nächsten Reiseziels, einer Erinnerung mal wieder tief durchzuatmen oder einem „bitte lächeln“. Probiere es mal aus!

Gerade, wenn Du beruflich bedingt sehr häufig Passwörter eingeben muss, kann das Wunder bewirken. By the way, ich setze einfach immer noch eine Zahlen- und Zeichenfolge dran, sodass das Ganze dennoch ein sicheres Passwort bleibt.

Post-its am Kühlschrank

Zum Schluss noch der Klassiker – bunte Post-its! Oft nutzen wir diese kleinen bunten Klebezettel leider nur um uns daran zu erinnern, die Waschmaschine anzustellen oder an eine bestimmte Besorgung zu denken. 

Wie wäre es, wenn sie Dich ab sofort zusätzlich daran erinnern, dass es auch mal ok ist Fünfe gerade sein zu lassen und die Füße hochzulegen 😉

Film-Tipp zum Thema

Zum Abschluss habe ich noch einen, wie ich finde, sehr gut zum Thema passenden Film-Tipp für Dich

Fokus mit Will Smith und Margot Robbie

Ein wunderbarer Film! Ich verrate lieber nicht zu viel, aber spätestens am Ende wird Dir klar werden, warum ich ihn genau an dieser Stelle empfehle. 

Falls Du noch weitere Ideen für positive Anker im Alltag hast, teile sie super gerne in den Kommentaren. Ganz viel Freude mit Deinen positiven Ankern! 

Ähnliche Beiträge

Teile deine Gedanken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Folgst Du mir schon auf Pinterest?
Folgst Du mir schon auf Pinterest?

Wir sind bereits über 19.000 auf dem Weg zu mehr Leichtigkeit!