Bye bye Weihnachtsstress – 7 praktische Tipps, wie Du Stress an Weihnachten vermeidest

Inhaltsverzeichnis

Weihnachten Stress vermeiden … tja, weißt Du was, ich bin ehrlich. Diesen Beitrag mit Tipps gegen den alljährlichen Weihnachtsstress schreibe ich für uns beide. Denn mit Stress zu Weihnachten kenne ich mich leider seeeehr gut aus. Auch wenn ich behaupten würde, meinen Alltag schon ziemlich gut im Griff zu haben … zu Weihnachten wird’s bei mir doch jedes Jahr von Neuem viel stressiger, als mir lieb ist.

Letztes Jahr habe ich mich aber tatsächlich mal wieder selbst übertroffen. Ich kam auf die grandiose Idee, in der eh schon so kurzen Adventszeit auch noch die Wohnung ausmisten, alle Projekte abschließen, das alte Jahr reflektieren, das neue Jahr planen, Freunde in verschiedenen Teilen Deutschlands besuchen und ganz nebenbei auch noch alle Routine-Arzttermine hinter mich bringen zu wollen (habe gerade nochmal in den Kalender geschaut, ich habe mich doch tatsächlich am 23.12. noch impfen lassen) … also natürlich neben dem ganz normalen Weihnachtstrubel mit Abenden auf dem Weihnachtsmarkt, Geschenkesuche, Weihnachtsfeiern & Co.

Tja, Du kannst Dir denken, wie das endete. Geschafft habe ich das alles irgendwie, aber am Ende war ich einfach nur tierisch genervt von ALLEM.

Aber gut, immerhin so genervt, dass ich mir geschworen habe, dieses Jahr dem Weihnachtsstress endgültig den Kampf anzusagen.

Ich habe mir also mal alle potentiellen Stressquellen angeschaut und herausgekommen ist ein kleiner Schlachtplan, den ich heute mit Dir teilen möchte. Vielleicht ist ja das eine oder andere für Dich dabei.

[WERBUNG]

Dieser Beitrag enthält Werbung. Ich empfehle ausschließlich Marken, die mich selbst begeistern.

Termine von vornherein konsequent um den Dezember herum planen

Du hast es ja sicher schon rausgehört. Mein größter Fehler letztes Weihnachten war, einfach viiiiiel zu viel in den wenigen Adventswochen schaffen zu wollen. Also, falls Du wie ich auch dazu neigst, die Weihnachtszeit extrem voll zu packen -> Mein absoluter Anti-Stress-Tipp-Nr. 1 ist definitiv, alle nicht zwingend im Dezember nötigen Termine entweder schon vorher zu erledigen oder auf das neue Jahr zu verschieben.

Und hierunter fallen für mich auch durchaus Dinge, die mir per se super gut tun, wie z.B. Freunde zu besuchen oder Pläne für das neue Jahr zu schmieden.

Ich werde mich einfach konsequent bei allen Terminen, Plänen und Veranstaltungen fragen:

Muss das wirklich noch im Dezember sein? Oder könnte ich es eigentlich auch viel entspannter im Januar oder Februar machen?

Weihnachtsplätzchen backen, aber bitte ohne Frust & Stress

Ich liebe es ja total, mich in die Küche zu verziehen, die Weihnachtsmusik laut aufzudrehen und leckere Plätzchen zu backen. Das ist für mich Weihnachtsstimmung pur!

In den letzten Jahren habe ich immer wieder auch verschiedenste recht komplizierte neue Rezepte ausprobiert. Tatsächlich hat mich das oft frustriert, weil die Plätzchen am Ende nicht selten sagen wir mal “gewöhnungsbedürftig” schmeckten. Dieses Jahr werde ich es daher einfacher halten und einfach 1-2 simple und vor allen Dingen altbewährte Rezepte backen.

Dazu zählen z.B. einfache Haferflocken-Cookies. Die gibt es bei uns schon seit einer gefühlten Ewigkeit zur Weihnachtszeit. Sie sind sehr einfach zuzubereiten und schmecken immer wieder super lecker. Ich weiß gar nicht mehr, wo wir das Rezept ursprünglich her haben. Auf jeden Fall kommt es noch aus der Zeit, in der man Rezepte auf handschriftlich geschriebenen Zetteln ausgetauscht hat, hehe.

Falls Du noch auf der Suche nach genau so einem simplen aber leckeren Rezept bist, hier ist es!

Rezept Haferflocken-Plätzchen

  1. 250g Butter (Vegane Alternative: 150g Kokosöl und circa 7 Esslöffel Wasser/Pflanzenmilch) im Topf zum Schmelzen bringen.
  2. 500g Haferflocken (z.B. glutenfreien Bio Haferflocken Großblatt von Bauckhof) dazu geben und gut vermengen
  3. Separat 200g Zucker, 1 Pk. Vanillinzucker und 2-3 Eier (Vegane Alternative: 1-2 gemuste Banane* oder ca. 150g Apfelmus) gut verrühren.
  4. 1 TL Backpulver mit 50g Mehl (2-3 EL) vermengen und dazugeben.
  5. Den fertigen Teig mit der Haferflocken-Mischung verrühren.
  6. Mit 2 kl. Teelöffeln kl. Plätzchen auf das Backblech setzen.
  7. Ca. 15min bei 180 Grad (Ober-Unter-Hitze) backen.

 

*Wenn Die Banane schon sehr reif ist, kannst Du die Zuckermenge getrost halbieren.

Vor kurzem habe ich ja schon meine Morgenroutine mit Euch geteilt und Euch berichtet, warum ich gerade bei Haferflocken auf sehr hohe Bio-Qualität setze. Auch für diese leckeren Haferflocken-Plätzchen nutze ich meine Lieblingshaferflocken in Bio-Qualität von Bauckhof, in diesem Fall die glutenfreien Bio Haferflocken Großblatt. Ich habe die Plätzchen aber auch schon das eine oder andere Mal mit den etwas feineren Kleinblatt-Flocken gebacken. Das funktioniert auch super.

Bei den Getreideprodukte von Bauckhof kannst Du Dir einfach sicher sein, extrem hohe Qualität zu erhalten. Gleichzeitig unterstützt Du ein familien- und inhabergeführtes Unternehmen mit einer wichtigen Vision, nämlich dass in Deutschland immer mehr Agrarfläche nachhaltig biologisch-dynamisch bewirtschaftet wird.

Und wenn es mal richtig schnell gehen soll, hat Bauckhof sogar die passende Hafer-Cookie-Fertigbackmischung für Dich. Wahlweise werden nur noch Eier und Butter oder Sojajoghurt und Margarine ergänzt und in 10 Min. sind die Hafer-Cookies im Ofen.

Mein Schlachtplan für eine stressfreie Geschenkesuche

1. Rechtzeitig mit allem starten

Das ist definitiv mein Ziel Nr. 1 dieses Jahr! Früher starten. Mal sehen, ob es mir gelingt, hehe.

2. Alles so einfach wie möglich halten

Klar wollen wir unseren Lieben gerne immer wieder etwas ganz Besonderes schenken. Auch ich bin so ein Kandidat, der ungern 08/15-Geschenke macht. Wobei auch hier ist es wahrscheinlich mehr eine Frage des zu hohen Anspruchs an sich selbst. Denn wenn ich wiederum schaue, worüber ich mich persönlich oft am meisten freue, dann sind es ganz oft simple praktische Dinge, die ich wirklich gut gebrauchen kann.

3. Erst planen, dann loslegen

Wie könnte es bei mir To-Do-Listen-Freak anders sein … hier habe ich tatsächlich schon seit Jahren eine Liste, in der ich einmal zu Beginn notiere, wem ich alles etwas schenken möchte. Dann schreibe ich direkt rechts daneben passende Ideen und habe am Ende wieder schön etwas zum Abhaken. Denn Abhaken macht ja bekanntlich glücklich, nicht wahr!

4. Besorgungen bündeln

Diese Liste ist dann auch die perfekte Basis, um gebündelt und im Idealfall in einem Rutsch alle Geschenke zu besorgen. Ich weiß noch, wie ich früher gefühlt für jedes einzelne Geschenk einzeln losgerannt bin. Dank der Liste, kann ich die Besorgungen oder Selbstgemachtes in einem Rutsch erledigen.

3 Alternativen, wenn der Geschenke-Stress überhand nimmt

Vielleicht hast Du aber auch das Gefühl, dass sich in Deinem Umfeld einfach zu viel und im schlimmsten Fall zu viel Sinnloses geschenkt wird. Wie wäre es dann mit einem der folgenden Alternativen?

1. Wichteln

Jeder zieht einen Namen und beschenkt wird immer jeweils nur die gezogene Person. Das Budget wird vorab gemeinsam festgelegt. Gerade wenn das Beschenken bei größeren Familien überhand nimmt, definitiv eine tolle Lösung.

2. Schrottwichteln

Oder was bei uns in der Familie in den letzten Jahren Einzug gehalten hat -> Schrottwichteln. Und ich finde es genial! Denn es ist auch gleichzeitig immer ein riesen Spaß. Falls Du es noch nicht kennst oder die Regeln noch einmal nachlesen möchtest, hier sind sie noch einmal sehr gut zusammengefasst.

3. Nicht-Schenkungspakte

Tja und wie wäre es ansonsten mit dem einen oder anderen Nicht-Schenkungspakt. Flo und ich schenken uns zu Weihnachten seit ein paar Jahren z.B. nichts mehr und genießen die dadurch gewonnene Zeit lieber gemeinsam bei einem guten Weihnachtsfilm.

Tipp

Ich habe Anfang des Jahres auf dem Handy eine Geschenkideen-Liste erstellt, in der ich mir schon das ganze Jahr über immer sofort jede Idee notiert habe.

Man hat ja immer wieder diesen Gedanken “Ach Mensch, das könnte man eigentlich voll gut xyz schenken. ”

Im Laufe des Jahres vergisst man solche Ideen dann aber immer wieder schnell. Daher finde ich persönlich so eine Geschenkideen-Liste super praktisch!

Falls Du übrigens noch auf der Suche nach ein paar ausgefallenen Geschenken bist, dann schau unbedingt auch bei meinem Beitrag

>> Über 60 ausgefallene nachhaltige Geschenke, die nicht jeder hat vorbei!

Weniger Stress beim Geschenkeverpacken

Ich bin hier ja ein riesen Fan von Geschenktüten – einfach die Geschenke schön in der Tüte platzieren. Die Freude, nach und nach Geschenke aus der „Wundertüte“ zu ziehen, ist eigentlich genau so groß, wie das Auspacken. So sparst Du Dir das Einpacken und ein weiterer Vorteil -> Am Ende bleibt kein Haufen an Geschenkpapier übrig, sondern eine hübsche Geschenktüte, die man nächstes Jahr ganz leicht wieder verwenden kann.

Für weitere Tipps zum nachhaltigen Einpacken von Geschenken, schau unbedingt auch mal bei Mia von Heylilahey vorbei.

Persönliche Weihnachtspost – aber bitte bequem von der Couch aus

Ach, waren das noch Zeiten, als es das normalste auf der Welt war, zu verschiedensten Anlässen Post zu bekommen und sich, man mag es kaum glauben, Briefe zu schreiben!

Ich liebe es ja nach wie vor, ab und an noch eine reale Postkarte zu bekommen, gehöre aber ehrlich gesagt auch zu jenen, die es sich an Weihnachten leicht machen und gemütlich von der Couch in einem ruhigen Moment ein paar WhatsApp-Nachrichten verschicken.

Allerdings spiele ich immer wieder mit dem Gedanken, auch mal wieder ganz altmodisch ein paar Postkarten zu verschicken. In den letzten Jahren fehlte mir dazu aber immer irgendwie die Muße.
Aber wer weiß, sollte es mir dieses Jahr wirklich gelingen, stressfreier durch die Weihnachtszeit zu kommen … vielleicht habe ich dann auch wieder große Freude am Kartenschreiben.

Tatsächlich liebäugle ich aktuell mit dem Angebot von MyPostcard. Hier kann man seine Weihnachtspost digital versenden. Durch Fotos haben sie aber dennoch einen sehr persönlichen Charakter. Gerade, wenn man vielen Menschen mit einer realen Postkarte eine Freude machen möchte, finde ich das eine ganz charmante Lösung.

Weniger Stress mit dem Weihnachtsoufit – 1 Teil 3 Outfits

Ich träume ja ehrlich gesagt eh schon von meiner ganz eigenen Capsule Wardrobe. Denn den Gedanken, nur wenige hochwertige Kleidungsstücke zu besitzen, die sich aber ausnahmslos alle beliebig miteinander kombinieren lassen, finde ich ehrlich gesagt unglaublich charmant.

Für Hochzeiten habe ich hier tatsächlich schon eine ganz gute Lösung gefunden. Mir erweist hier schon seit Jahren ein chickes dunkelblaues Etuikleid sehr gute Dienste. Der eine oder andere mag hier vielleicht die Augen verdrehen. Aber ich trage dieses eine Kleid schon seit Jahren auf diversen Hochzeiten. Ich variiere hier halt nur hin und wieder (sofern es große Überschneidungen bei den Gästen gibt, hehe) Halstuch, Schuhe und Jäckchen.

Genau so ein Kombinationstalent hätte ich gerne auch für Weihnachten bzw. ähnliche Anlässe. Ich weiß nicht, ob das schon dieses Jahr was wird. Aber spätestens in den kommenden Jahren irgendwann.

Falls Du wie ich jedes Jahr an Weihnachten wieder etwas verzweifelt vor Deinem Kleiderschrank stehst und nur mit Mühe und Not 3 besondere Outfits findest … tja, dann könnte diese Idee eines Basic-Teils, das Du an jedem Weihnachtstag einfach ein wenig anders kombinierst, vielleicht auch die Lösung sein.

Weniger Stress mit dem Weihnachtsessen – Traditionen brechen

Bei uns gab es am 1. Weihnachtstag tatsächlich noch bis vor 2 Jahren immer ein großes Pute-Essen. Dementsprechend aufwändig und stressig war es für den jeweiligen Gastgeber (das wechselt bei uns immer von Jahr zu Jahr. Ich gebe zu, dass ich hier als jüngste Generation eh immer noch Außen vor war).

Aber auch mit Jahrzehntelangen Traditionen kann man brechen, wenn sie am Ende allen das Leben einfacher machen.

Seit letztem Jahr haben wir beschlossen, dass wir uns stattdessen ab jetzt nur noch gemütlich zu Kaffee & Kuchen treffen.

Der jeweilige Gastgeber erspart sich so den ganzen Koch- und Bratstress und die Gäste geraten morgens nicht in Stress, um irgendwo pünktlich zum Mittagessen zu sein.

Der Magen freut sich zudem auch gleich über eine Weihnachtsmahlzeit weniger, hehe.

MeinTipp

Fondue und Raclette sind, wie ich finde, eine top Lösung für die Feiertage. Es ist immer wieder etwas Besonderes, braucht aber bis aufs Einkaufen nicht viel Vorbereitung UND im Gegensatz zu Weihnachtsbraten & Co kann fast nichts schief gehen.

Und wenn doch mal wieder der große Weihnachtsstress ausbricht?

… dann sind z.B. ätherische Öle ein wunderbares Mittel, wieder mehr zu sich selbst und zur Ruhe zu kommen.

Ich bin hier tatsächlich ganz frisch auf den Geschmack gekommen und habe mir hier vorsorglich gleich zwei Entspannungsprodukte gegönnt.

Das ist einmal das Raumspray Herzenswärme von Primavera mit Rose, Vanille und Sandelholz. Rose wirkt harmonisierend, Vanille ausgleichend und Sandelholz wärmend – wie ich finde eine ziemlich perfekt Entspannungsmischung um einen aufkeimenden Weihnachtsstress in eine entspannte Weihnachtsstimmung zu verwandeln. Das ist zumindest der Plan, hehe.

Und dann habe ich mich noch in dieses Aromapflege Entspannungsöl verliebt. Es enthält neben pflegenden Ölen gleich 4 ausgleichende und beruhigende ätherische Öle. Es lässt sich ganz wunderbar auch mal zwischendurch für eine wohltuende Hand- oder Fußmassage nutzen. Letzteres finde ich super schön vorm Einschlafen. Ich bastle ja gerade eh ein wenig an meiner Abendroutine. Dazu werde ich bestimmt auch irgendwann noch einmal einen Beitrag schreiben.

Was ich persönlich sehr praktisch bei Primavera finde, ist, dass sie zum einen ausschließlich auf naturreine biologische Pflanzenstoffen setzen, zum anderen aber auch schon viele “fertige” Mischungen für spezifische Themen anbieten – wie z.B. das Entspannungöl, aber auch Badeöle, Duft-Roller, Raumsprays und und und.

Also selbst, wenn Du wie ich noch nicht viele Basis-Öle und Duftspender zu Hause hast, um selbst fleißig drauf los zu mixen, wirst Du sicher fündig. Die Produkte sind natürlich auch eine sehr schöne Geschenkidee.

Beim genauer Hinschauen, sind es aber oft nicht nur diese realen Stressfaktoren, die einer besinnlichen Weihnachtszeit im Weg stehen. Einen Großteil des Stress machen wir uns oft selbst und zwar meist nur in unserem Kopf.

Welche Erwartungen und Ansprüche ich deshalb zusätzlich dieses Jahr über Bord werfe, teile ich mit Dir in meinem Beitrag

Besinnliche Weihnachten – 5 Tipps für eine entspannte Weihnachtszeit.

Was hilft Dir, Weihnachten Stress zu vermeiden? Teile es super gerne in den Kommentaren!

Ähnliche Beiträge

Teile deine Gedanken

Folgst Du mir schon auf Pinterest?
Folgst Du mir schon auf Pinterest?

Wir sind bereits über 15.000 auf dem Weg zu mehr Leichtigkeit!

Send this to a friend